Bitcoin bricht zum ersten Mal seit 8 Wochen über 10.300 $

By Bitcoin

Bitcoin bricht zum ersten Mal seit 8 Wochen über 10.300 $, Gold bricht Allzeithoch

Um 02:25 UTC am Montag (27. Juli) machte der Goldpreis eine historische Bewegung und erreichte $1.922,36 je Unze, womit er über sein Allzeithoch (ATH) von $1.920,94, das am 1. September 2011 festgelegt worden war, gebrochen war, wie Sie aus den unten abgebildeten Tages- und Allzeitpreis-Charts ersehen können:

 

Laut einem Bericht von Kitco News sagte Marc Chandler, leitender Marktstratege bei Bannockburn Global Forex:

„Es ist schwierig, über Widerstand bei nie zuvor gesehenen Preisen bei Immediate Edge zu sprechen, aber wenn unsere Sicht der Zinssätze und der Wende im Dollar-Zyklus fair ist, dann erscheinen $ 2500 nicht unangemessen.

Steven Dunn, Leiter der Abteilung für börsengehandelte Produkte bei Aberdeen Standard Investments, sagte gegenüber Kitco News: „Es ist schwierig, über Widerstände bei nie zuvor gesehenen Preisen zu sprechen:

„Die Kombination der eskalierenden Spannungen zwischen den USA und China und die anhaltenden Befürchtungen über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie haben reichlich Treibstoff für diesen Anstieg geliefert, und beides scheint sich in naher Zukunft nicht aufzulösen… Da die Anleger weiterhin mit Volatilität und Unsicherheit konfrontiert sind, wird die Attraktivität von Safe-Hafen-Anlagen wie Gold und Silber nur zunehmen“.

Afshin Nabavi, Leiter der Handelsabteilung von MKS (Schweiz) SA, sagte kürzlich zu Kitco News:

„Wohin man auch schaut, die Welt ist ein Chaos, und das wird den Goldpreis in die Höhe treiben“.

Laut den Daten von CryptoCompare stieg Bitcoin, der Kryptoasset, den viele als „digitales Gold“ bezeichnen, weniger als 90 Minuten, nachdem Gold seinen ATH durchbrochen hatte, über 10.300 $, ein Niveau, das zuletzt am 1. Juni erreicht wurde, wie Sie aus den unten gezeigten Ein-Tages- und Drei-Monats-Preisdiagrammen ersehen können:

Was ist also der Grund für die Kundgebungen, die Gold und Bitcoin derzeit erleben?

Nun, wir können natürlich nicht sicher sein, aber hier sind einige plausible Erklärungen:

Die sich verschlechternde COVID-19-Situation in den USA (CNBC sagt, dass am Freitag „zum ersten Mal seit Ende Mai die Zahl der täglichen Todesopfer an vier aufeinander folgenden Tagen über 1.000 lag“).
Eskalierende Spannungen zwischen den USA und China laut Immediate Edge als Folge von Handelsstreitigkeiten, Chinas Umgang mit der COVID-19-Pandemie im Januar/Februar und Chinas Haltung gegenüber Hongkong.
Negative „reale“ Rendite der 10-jährigen US-Schatzanweisung.

Abschwächung des US-Dollars.

Am Sonntag sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin in einem Interview in „Fox News Sunday“, dass die Republikaner im Senat planen, am Montag ein zweites Coronavirus-Hilfsgesetz einzuführen, das „etwa 1 Billion Dollar wert“ sei.